Messies, Ein schönes Chaos

«Messies, ein schönes Chaos» porträtiert vier eigenwillige Menschen, die einer eigenen Ordnungslogik folgen. Ein innerer Drang zwingt sie, scheinbar wertloses Material zu horten. Durch das masslose Überschätzen ihrer räumlichen und zeitlichen Möglichkeiten drohen sie unter Bergen von angeschleppten Gegenständen unterzugehen.


Sie selber finden sich bestens in ihrem Chaos zurecht, doch Konflikte mit der Umwelt sind vorprogrammiert, denn sie stehen in einer ständigen Spannung zwischen persönlichem Sammlerglück und Ringen um Anerkennung in der Gesellschaft. Was ist normal? Was ist krankhaft?


Ulrich Grossenbacher ist ein respektvoller Film über Messies gelungen. Sein Sinn für Dramaturgie führt zu Szenen voller Situationskomik und Skurrilität, ohne die Persönlichkeit der Porträtierten zu verletzen.

 

Quelle: swissfilm.ch

zurück