neruda

Nach heftiger Kritik am chilenischen Präsidenten muss der kommunistische Senator und berühmte Schriftsteller Pablo Neruda (Luis Gnecco) 1948 in den Untergrund gehen, da ihn der ehrgeizige Polizeiermittler Óscar Peluchonneau (Gael García Bernal) verhaften soll.


In seinem biografischen Drama über den wohl berühmtesten Chilenen der Geschichte, den Poeten Pablo Neruda, verknüpft Regisseur Pablo Larraín Wahres mit Erfundenem und wirft dabei einen kritischen Blick auf Neruda als öffentliche Person und auf die Selbstwahrnehmung des Dichters. Das Ergebnis ist eine originell konstruierte Geschichte über die Faszination und die Notwendigkeit von Helden. Echten und falschen.

 

Quelle:  filmstarts.de/cineman.ch

 

zurück