Wenn Sie wissen wollen, was aktuell im Lysser Kino Apollo läuft, dann klicken Sie hier.


Allez, on va au cinéma!

Im 2015 begannen die Renovationsarbeiten im Kino Apollo. Inzwischen erstrahlt der Kinosaal in frischen Farben – wie obiges Foto beweist. Auch das Entrée hat ein Lifting erfahren und zeigt sich jetzt grosszügig, hell und einladend.

 

Das neue Kino-Foyer

Die Technik ist übrigens schon länger auf dem neusten Stand. Neu sind dagegen die Originalversionen-Tage: Jeden Dienstag und Mittwoch zeigt das Apollo aktuelle Filme in der Originalversion mit deutschen Untertiteln.

 

Die aufgehübschte Fensterfront



Haben sie das gewusst?

 

 

 

 

 

 

Das Lysser Kino Apollo gehört zu den ältesten Kinos im Seeland. Gebaut wurde es 1923 als eines der ersten Kinos im Raum Bern und rechtzeitig, um die Kinofilm-Geschichte von Anfang an mitzuerleben. Mit den drei markanten Bullaugen und dem Walmdach ist das Apollo ein Zeuge früher Kino-Architektur.

Foto: samuelkaeser.ch

Lysser Kino-Pionier

Begonnen hat die Lysser Kino-Geschichte mit dem 1885 geborenen Roman Hohl, der um 1900 nach Lyss kam und zunächst in der Uhrensteinfabrik Paul Roth arbeitete. Hohl war ein leidenschaftlicher Fotograf und interessierte sich sehr für den damals aufkommenden Kinofilm. Mit 38 Jahren entschloss er sich, sein Wohnhaus und sein Fotoatelier zu verkaufen und stattdessen an der Bielstrasse ein Kino mit Wohnung bauen zu lassen. Mit dem Bau beauftragte er den Lysser Architekten Friedrich Wyss. Wyss hatte zwar Erfahrung im Zeichnen von Käsereien oder Wohnhäusern, aber nicht von Kinos. Dennoch schien ihn die Herausforderung zu reizen, denn er nahm den Auftrag an. Entstanden ist ein Kino, das besonders durch die drei Bullaugen der Projektionskabine ins Auge sticht.

 

Das Apollo erwacht zum Leben

An Weihnachten 1923 fand die erste Vorstellung im Apollo statt. Hohl zeigte zunächst Stummfilme, die oft von einem Pianisten oder Geigenspieler aus der Gegend begleitet wurden. Ab 1930 kamen die Tonfilme auf und machten die musikalische Begleitung überflüssig. Das Filmmedium erfreute sich in diesen Jahren grosser Beliebtheit, die Kinos boomten.

Im Jahr 1964 erbte der Sohn Willy Hohl das Apollo. Während er von Bern aus die Administration erledigte, sorgten seine Mutter und seine Schwester vor Ort dafür, dass das Kino lief. In Bern eröffnete Willy Hohl weitere Kinos, zunächst das Rex, dann das Royal und das Gotthard.

Einen zweiten grossen Kino-Boom gab es ab Mitte der 1950er Jahre, als das Breitleinwandverfahren und der Farbfilm aufkamen. Das Apollo wurde von 200 auf 360 Plätze vergrössert, das Foyer umgebaut, der Eingang modernisiert und die ursprüngliche strenge Aufschrift „Apollo“ durch die geschwungene Neonschrift „Cinema“ ersetzt.

Als das Fernsehen immer mehr aufkam, gingen die Besucherzahlen zurück. Viele Kinos mussten geschlossen werden, aber das Apollo überlebte. Allerdings wurde die Platzzahl deutlich reduziert auf 161 Sitze. Im Jahr 1996 verkaufte Willy Hohl das Apollo an Manuel Zach, der das Kino seitdem zusammen mit seiner Frau Doris führt.

 

Blick in die Zukunft

Lyss kann stolz auf sein geschichtsträchtiges Kino sein, in dem inzwischen seit 88 Jahren Filme gezeigt werden. Landkinos sind zu einer Rarität geworden und die moderne Vielfalt an Filmmedien macht grossen und kleinen Kinos das Überleben schwer. Leider muss man sagen, denn die Kino-Atmosphäre ist immer noch etwas Besonderes. Das Apollo ist jedoch auf gutem Kurs. Einerseits wird das Angebot ständig ausgebaut (s. Kasten). Andererseits hält das altehrwürdige Apollo mit der modernen Technik Schritt und ist 2011 vollständig digitalisiert worden.

Franziska Fausch

Nur Landkinos, die mit der neusten Technik Schritt halten und gleichzeitig auf ein breites Angebot setzen, haben heute noch eine Chance zu überleben. Das Apollo ist seit Jahren auf gutem Kurs.

Die Zauberlaterne

1997 wird die Zauberlaterne, ein Filmclub für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren, eingeführt.

1to1 energy happening – das Openair-Kino

1999 findet das erste 1to1 energy happening statt und gehört seitdem zu den beliebtesten Sommeranlässen in Lyss.

Digitaler Ton

2001 wird die alte Mono-Tonanlage durch ein modernes Dolby Digital Soundsystem ersetzt, das mit jedem Stadtkino problemlos mithalten kann.

Déjà vu – das Seniorenkino

2009 wird das Lysser Seniorenkino Déjà vu in das Programm aufgenommen. Seniorenkinos erfreuen sich in der ganzen Schweiz wachsender Beliebtheit.

 

KiK.Lyss – Kino im Kino

2010 wird der Verein KiK.Lyss – Kino im Kino gegründet. Das KiK zeigt in den Wintermonaten eigene Filmreihen im Apollo.

3-D-Technik

2011 wird das Apollo vollständig digitalisiert. Pirates of the Caribbean 4 ist der erste 3-D-Film, der im Apollo gezeigt wird.