Das ewige leben

Der stete Abstieg des Simon Brenner nimmt dramatische Formen an. Der Privatdetektiv und Gelegenheitsjobber ist obdach- und mittellos, leidet unter infernalischen Kopfschmerzen und sieht keine Perspektive mehr. Er muss wohl oder übel in das abbruchreife Elternhaus in seiner Heimatstadt Graz zurückkehren.


Kabarettist und Schauspieler Josef Hader hat längst jede Nuance der Figur verinnerlicht. Krimiautor Wolf Haas versetzt die üblichen Klischees über Privatdetektive, Polizisten, ja über ganz Österreich mit Ironie, satirischer Schärfe, einer guten Portion Melancholie und noch mehr Fatalismus – das macht Brenner zu einem einzigartigen Protagonisten.


Ein meisterhafter Mix aus dichter Milieustudie und Krimi, gewürzt mit trockenem, schwarzem Humor und einer vortrefflichen Besetzung.


Quelle: cineman.ch, filmstarts.de

zurück