Eddie the Eagle

Der Skispringer Michael Edwards alias «Eddie the Eagle» war das Phänomen der Olympischen Spiele 1988 in Calgary. Bereits als kleiner Junge träumt Edwards davon, an den Olympischen Spielen teilzunehmen. Doch die Voraussetzungen sind alles andere als ideal. Sein linkes Knie ist kaputt, sein Talent hält sich mehr als in Grenzen und der Vater glaubt sowieso nicht an seinen Erfolg. Doch Edward lässt sich nicht beirren und als es mit Gewichtheben, Stabhochsprung und Speerwerfen nicht klappt, entscheidet er sich fürs Skispringen. Mit unglaublicher Beharrlichkeit setzt er seinen Traum um: Er will der erste olympische Skispringer Grossbritanniens zu werden.

 

Fakten und Fiktion werden in dieser Filmkomödie ungeniert gemischt. Überzeugend ist der relativ unbekannte Taron Egerton, der als Eddie neben bekannten Schauspielern wie Hugh Jackman und Iris Berben brilliert.

 

Quelle: cinema.ch/welt.de

zurück